Italien

Sardinien - Orchideenreiche Insel

12 Tage Reise / 10-12 Teilnehmer
  • Orchideen bis zu 40 Arten
  • Bergmassive, Hochflächen , Salinen
  • Unterschiedliche Biotoptypen auf engem Raum
  • Bosco Selene Gigantengräber und Nuhraghen
Dactylorhiza insularis - Insel-Knabenkraut
Ophrys funera - Gefurchte Braune Ragwurz
Ophrys iricolor - Regenbogen Ragwurz
Ophrys neglecta - Übersehene Ragwurz
Ophrys speculum - Spiegel-Ragwurz
Orchis brancifortii - Brancifortis Knabenkraut

Sardinien liegt näher an Afrika als an Italien und unterscheidet sich immens von Mitteleuropa. Granite, Gneise, Schiefer, Vulkanite, Kalk, Dolomit usw. lassen sehr unterschiedliche Landschaften entstehen. Der Granit, der als Tiefengestein das felsige Rückgrat der Insel bildet, ist an der Oberfläche durch Erosion stark zerklüftet. Kalk finden wir im Westen am Capo Caccia, dem Iglesiente und südlich des Gennargentu sowie im Osten mit den bis 600 m hohen Kalkfelsen am Golf von Orosei und denen des Monte Albo. Ein Sechstel der Insel ist mit mächtigen Decken von vulkanischen Ergussgesteinen (Basalt und Trachyt) bedeckt. Gleichförmige Bergmassive ohne herausragende Gipfel, weite Hügelländer und vor allem Hochflächen prägen das Landschaftsbild der Insel.

Während der Süden bereits unter nordafrikanischem Klimaeinfluss steht, weisen die unteren Berglagen ein Klima wie der Apennin und die Hochlagen ein mediterran-montanes Klima auf, mit kühlen Winden und reichlich Schneefall. Die meisten Niederschläge kommen von den Westwinden, die an den westlichen Bergflanken abregnen, während der Osten im Regenschatten liegt und daher trockener ist. Insgesamt liegt Sardinien in der west-mediterranen Klimazone mit trocken-heißen Sommern und Niederschlägen vom Spätherbst bis zum Frühjahr, das etwa ab April einsetzt. Der Mai ist oft schon sehr warm. Von den mehr als 2.500 Blütenpflanzenarten Sardiniens, das mit Korsika eine eigene Florenprovinz bildet, sind etwa 350 Arten endemisch.

Auf der Insel wurden bis jetzt ca. 40 Orchideen-Arten festgestellt, wovon drei Taxa endemisch sind: Ophrys holoserica subsp. chestermanii, Ophrys holoserica subsp. annae und Ophrys scolopax subsp. sardoa. Ganz andere Endemiten, nämlich sardo-sizilianische, sind Orchis brancifortii und Serapias nurrica. Weitere interessante Arten sind Dactylorhiza insularis, Gennaria diphylla, Limodorum trabutianum, Ophrys fusca subsp. funerea, Ophrys iricolor, Ophrys morisii, Ophrys sphegodes subsp. praecox, Orchis mascula subsp. ichnusae, Platanthera algeriensis und Serapias neglecta.

Selbstverständlich werden auch die normalen Pflanzen sowie die sardische Kultur mit ihren Nuraghen, Gigantengräbern und mittelalterlichen Kirchen berücksichtigt.

1. Tag

Frankfurt – Cagliari – Iglesias

Flug von Frankfurt nach Cagliari, anschließend Busfahrt nach Iglesias. (F/-/-)

2. Tag

Iglesias

Fahrt nach Westen in die Gegend um Iglesias. Hier liegen die meisten Vorkommen von Ophrys chestermanii und O. normanii. (F/-/A)

3. Tag

Iglesias – Alghero

Sie besuchen das Eukalyptuswäldchen südwestlich von Sanluri und die interessanten Lebensräume der Sinis-Halbinsel. Weiterfahrt in den Nordwesten der Insel. (F/-/A)

4. Tag

Alghero

Um Alghero befinden sich individuenreiche Fundorte u. a. mit Ophrys annae. (F/-/A)

5. Tag

Alghero – Tempio Pausania

Fahrt durch die innere und äußere Gallura, eine urtümliche Granitlandschaft mit einzigartigen Tafoni-Verwitterungen, Glockenbergen und Kork-Eichenwäldern. (-/-/A)

6. Tag

Tempio Pausania – Lanusei

Heute starten Sie mit dem Serapias nurrica-Fundort bei Palau. Dann Fahrt mit diversen Stopps nach Süden in den Supramonte, eine unkoordinierte Ansammlung von Erhebungen aus Dolomit und Kalkstein. Der Supramonte bricht mit steilen Hängen in den Golf von Orosei ab. (F/-/A)

7. - 8. Tag

Lanusei

Erkundungen des südlichen Gennargentu und der Oligastra. Die starken Höhendifferenzen und die geologische Variabilität auf engem Raum führen zu entsprechend vielen unterschiedlichen Biotoptypen. Sie treffen auf Arten wie Ophrys morisii, O. panattensis und O. eleornorae. Besuch des Bosce di Selene mit Gigantengräbern und Nuhraghen. (F/-/A)

9. Tag

Lanusei – Iglesias

Fahrt an der Küste entlang nach Iglesias. Vormittags lernen Sie Fundort nordöstlich und südöstlich von Lanusei kennen, nachmittags besuchen Sie die Salinen bei Cagliari mit ihren Flamingovorkommen. (F/-/A)

10. - 11. Tag

Iglesias

Exkursion zum Passo Ortuabris, mit seinen interessanten Orchideenvorkommen und in die Umgebung von Iglesias. (F/-/A)

12. Tag

Iglesias – Cagliari – Frankfurt

Flug von Cagliari nach Frankfurt. (F/-/-)

Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 350 € pro Person.

Start Ende Preis EZ Hinweis
19.04.2023 30.04.2023 2.450 € 460 €

Deutsche Reiseleitung Reiner Merkel

Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • 12 Tage Landprogramm
  • 10 Übernachtungen in Hotels
  • 10 Frühstück, 10 Abendessen
  • Transfers und Exkursionen laut Programm
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Deutsche Reiseleitung ab/bis Frankfurt

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Linienflüge, welche wir gerne vermitteln
  • Flughafengebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • Reiseversicherungen
  • Bahnfahrkarten
  • Trinkgelder
  • PCR-Test

Zubuchbare Leistungen

Rail & Fly in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands für 79 €

Rail & Fly in der 1. Klasse innerhalb Deutschlands für 159 €

Reiseleitung für Ihren Wunschurlaub

Reiner Merkel

ist von Beruf Architekt, Regionalgruppenleiter
im AHO-Hessen und aktiv tätig im Nabu.
Seine Orchideenspezialgebiete sind:
die Abruzzen, Apulien und Sizilien

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Seit Juni 2022 ist die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland ausgesetzt, d.h. Einreisende müssen nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die zunächst bis Ende September gültige Verordnung wurde inzwischen bis zum 31.01.2023 verlängert. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Bei der Einreise kann es zu zufällig durchgeführten COVID-19 Tests kommen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Die Einreise ist gestattet.

Seit 01.06. entfallen alle COVID-19-bezogenen Nachweispflichten bei der Einreise, d.h. es muss weder Impf- oder Genesenennachweis noch ein negatives Testergebnis vorgezeigt werden.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Die Durchreise/der Transit ist gestattet.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Seit 01.06. ist die Einreise ohne 3G-Nachweis möglich. Bei Ankunft können jedoch stichprobenartig COVID-19-Tests durchgeführt werden.

Vor Ort

Alle Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind geöffnet. Diskotheken und Nachtclubs sind geöffnet.

Der internationale Flugbetrieb operiert im Normalmodus. Eine Maskenpflicht besteht derzeit nicht.

Öffentliche Verkehrsmittel verkehren im Normalbetrieb. Die Maskenpflicht wurde aufgehoben.

Alle Geschäfte und Einzelhändler dürfen öffnen.

In öffentlichen Innenräumen wird das Tragen einer Maske weiterhin empfohlen.

Es ist kein Nachweis mehr nötig, um Hotels in Anspruch zu nehmen.

Eine Übersicht über alle italienischen Testlabore finden Sie auf folgender Webseite. Die italienische Regierung stellt zusätzlich regionsspezifische Kontaktdaten und Informationen bereit.

Die Tracing-App "Immuni" soll dabei helfen, eine weitere Verbreitung von COVID-19-Infektionen einzudämmen. Eine nationale COVID-19-Hotline +39 1500 ist eingerichtet.

Sollten Reisende Symptome entwickeln, so sind sie verpflichtet, sich für 5 Tage zu isolieren und die genannten Nummern zu kontaktieren, um einen PCR-Test zu vereinbaren.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Lediglich für den Zutritt zu Gesundheitseinrichtungen ist weiterhin ein 2G-Nachweis erforderlich.

Derzeit gibt es keine COVID-19-bedingten Reiseeinschränkungen im Land.

Die Maskenpflicht ist größtenteils aufgehoben. Lediglich n medizinischen Einrichtungen muss weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Es gilt ein Mindestabstand von 1 bis 2 Metern in der Öffentlichkeit.

Konferenzen sowie Messen und private Feierlichkeiten (Hochzeiten, Taufen) sind ohne Einschränkungen erlaubt. Das Tragen einer Maske wird empfohlen.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 388. Vorwoche: 352

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Informationen zu COVID-19-Tests in Italien (Testzentren & Kosten) finden Sie hier.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.