Südafrika
Safari Verlauf auf der bekannten Garderoute in Südafrika

Von Kapstadt via Gardenroute zum Addo

15 Tage Reise
  • Kleine Gruppe mit max. 6 Teilnehmern
  • Deutsche Reiseleitung oder Deutsch sprechender Fahrer
  • Weinland um Kapstadt
  • Tropische Pflanzen an der Gardenroute
  • Pirschfahrten im Addo-Nationalpark
Pinguine-Falsebay-Südafrika
Tsitsikamma-Nationalpark
Elefanten-Addo-Nationalpark
Löwen-Addo-Nationalpark
Strauss-Karoo
Nektarvogel-Tafelberg

Auf dieser Reise erleben Sie eine reiche Pflanzenwelt ebenso wie bizarre Landschaften und tierreiche Schutzgebiete. Sie starten am Kap der Guten Hoffnung, einem der pflanzenreichsten Gebiete der Welt. Allgemein bekannt sind u.a. die vielen Protea Arten, Zierblumen wie die weiße Calla, Pelargonien, Strohblumen und Sukkulenten.  Weiter geht die Reise entlang einer imposanten Küstenstrecke entlang der „Gardenroute“ mit ihrer tropischen Pflanzenvielfalt bis zum zum Addo-Nationalpark, bekannt durch große Elefantenherden, Kapbüffel, die kleinen Dung-Käfer und auch Löwen. Die Strecke zurück führt durch die Halbwüste der Karoo und endet im idyllischen Weinland um Kapstadt.

1. Tag

Abflug

Individueller Abflug nach Kapstadt am Abend.

2. Tag

Ankunft in Kapstadt

Ankunft morgens am internationalen Flughafen von Kapstadt. Je nach Zeit der Ankunft fahren Sie zu Ihrer Unterkunft, oder unternehmen eine kurze Stadtrundfahrt zur Orientierung. Sie besuchen dabei unter anderem das Malaienviertel (BoKaap) und die Victoria & Alfred Waterfront im Hafenzentrum. (-/-/A)

3. Tag

Tafelberg

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie zum Tafelberg. Mit einer Seilbahn gelangt man auf etwas über 1.000 Meter. Von oben hat man herrliche Aussichten auf die tief unten liegenden Stadtteile, über die Buchten um Kapstadt und zu den Bergketten im Osten. Wanderwege führen auf dem Plateau entlang der Kante durch heimische Fynbos-Vegetation. Eine kleine Piste führt sogar hinab zum Kirstenbosch Botanischen Garten. Die Wanderung dauert etwa 5 Stunden. Wer sich das nicht zutraut, nimmt die Seilbahn hinunter.  (F/-/-)

4. Tag

Kap der Guten Hoffnung

Fahrt um die Halbinsel mit einer Wanderung am südlichen „Kap“. Es geht südwärts am Fuße des Tafelbergs, an Weingärten entlang durch die südlichen Bezirke der Metropole. Später schlängelt sich die Straße an der Küste der „False Bay“ entlang, durch Simonstown. Am südlichen Ende der Halbinsel liegt das Naturreservat, mit herrlichen Blicken über den atlantischen Ozean. Die Rückfahrt erfolgt über den Chapman’s Peak Drive, einer neun Kilometer langen Küstenstraße, die über 114 Kurven zwischen Meer und steilen Felswänden entlang verläuft.  (F/-/-)

5. Tag

False Bay, Biosphären Reservat und Pinguine

Sie überqueren heute in Richtung Südosten die Cape Flats bis sich die Hottentots-Holland Bergkette vor Ihnen auftürmt. Entlang der False Bay gelangen Sie am eindrucksvollen „Hangklip“ Berg vorbei bis Betty’s Bay. Hier gibt es u.a. eine der wenigen Brillenpinguin Kolonien am Festland Afrikas.

Nach kurzer Weiterfahrt gelangen Sie nach Hermanus, wo sich Glattwale von Juni bis Dezember entlang der gesamten Südküste tummeln. Oftmals nur einige Meter vom Küstenpfad entfernt. Mit etwas Glück werden können Sie sich bei einem Bootsausflug diesen 50 Tonnen Giganten nähern. 
Haus Symbol Windsor Hotel (F/-/-)

6. Tag

Gardenroute: Hermanus – Knysna -

Auf Ihrer heutigen Fahrthalten Sie bei der Aloenfabrik in Albertinia und besuchen das Diaz Museum in Mosselbaai. An der Küstenroute im sogenannten Wilderness beginnen dievielen Seen, Flussläufe, Meeresarme und Strände, sowie die üppigen Wälder und Bergzüge. Bei Knysna fallen die zerklüfteten Felsstöcke der Knysna Heads an der Lagune auf, die in den Indischen Ozean übergeht. 
Haus Symbol Knysna Gästehaus (F/-/-)

7. Tag

Gardenroute: Knysna – Tsitsikamma-Nationalpark

Weiter entlang der Küste ist die Vegetation wieder recht üppig und vielfältig, Sie erreichen den Tsitsikamma-Nationalpark mit 800 Jahre alten Gelbholzbäumen, die den südlichsten Urwald Afrikas bilden. Bei Plettenberg Bay haben Sie einen herrlichen Ausblick auf das Meer, in dem manchmal Robben, Delfine und Wale zu sehen sind. Bei „The Crags“ verweilen Sie etwas, besuchen das Tenikwa Rehab Zentrum, in dem man in Gefangenschaft geratene / geborene Wildtiere aus der Nähe beobachten kann und das Vogelparadies Birds of Eden. 
Haus Symbol The Craig oder Nature Valley (F/-/-)

8. Tag

Tsitsikamma-Nationalpark

Heute fahren Sie weiter zur Mündung des Storms River, an dem Sie entlang einer Schlucht über die Stormsriver-Hängebrücke an der wilden Felsenküste entlangwandern. 
Haus Symbol Stormriver Chalet (F/-/-)

9. Tag

Tsitsikamma-Nationalpark – Addo Nationalpark

Am Nachmittag erreichen Sie den Addo Nationalpark. Südafrikas drittgrößtes Naturschutzgebiet wurde ursprünglich gegründet um 11 Kap Elefanten vor der Ausrottung zu bewahren. Mittlerweile tummeln sich mehr als 600 der Dickhäuter in dem Reservat. Daneben bietet der Nationalparkauch Kapbüffeln, Kudus, Elen- und Kuhantilopen sicheren Lebensraum, sogar Löwen sind mit etwas Glück zu sichten. Nicht zu vergessen sind die mehr als 400 Vogelarten, darunter Kronen- und Kampfadler, Kaprötel und Bokmakiri sowie Sekretär und Weißflügeltrappe. 
Haus Symbol Addo Nationalpark Camp (F/-/-)

10. - 11. Tag

Addo Nationalpark

Nach einer frühen Morgenpirsch und einem ausgiebigen Frühstückstarten Sie zu weiteren Pirschfahrten. Am letzten Abend unternehmen Sie die Pirschfahrt als Sundowner-game-drive mit einem Ranger im offenen Fahrzeug. 
Haus Symbol Addo Nationalpark Camp (F/-/-)

12. Tag

Addo Nationalpark – Große Karoo

Vom Addo fahren Sie nach Norden in die Große Karoo, eine Halbwüstenlandschaft in den Hochebenen. Bekannt ist die Karoo für die Vielfalt sukkulenter Pflanzen, insbesondere der Mittagsblumengewächse. Bei genug Regen verwandelt sich die Karoo in ein Blütenmeer. In Jansenville finden wir das Zentrum der Mohair-Industrie, die Wolle der Angoraziegen verarbeitet. 
Haus Symbol Graaf Reinet Gästehaus (F/-/-)

13. Tag

Ausflug ins Valley of Desolation

Fahrt zum Valley of Desolation, in dem Sie eine kleine Wanderung unternehmen. Mit den 120 m hohen Felswänden türmt sich dieses „Tal“ etwa 200 m oberhalb der Stadt auf und bietet einen herrlichen Blick auf die tiefer gelegene Graaff-Reinet und Camdeboo-Ebene. Geschaffen wurde das Gebiet im Laufe von Millionen von Jahren durch Verwitterungserosion sowie Senkung des Meeresspiegels.
Haus Symbol Graaf Reinet Gästehaus (F/-/-)

14. Tag

Matjiesfontein

Der heutige Tag führt weiter durch die zentrale Karoo nach Matjiesfontein. Der Ort war ein historischer Treffpunkt der damaligen britischen High Society, die wegen der reinen, klaren Luft von Kapstadt hierher kam. 1979 wurde die Ortschaft zum Nationaldenkmal erklärt. Der Bahnhof und die schönen viktorianischen Häuser wurden sorgsam restauriert. Ein kleines Museum wurde eröffnet, das die ungewöhnliche Geschichte des Ortes und seiner Bewohner illustriert. 
Haus Symbol Lord Milner Hotel (F/-/A)

15. Tag

Matjiesfontein– Kapstadt

Fahrt in das Weinland des Kap, durch das Hexrivertal ins Breederivertal und schlussendlich über den duToitpass nach Paarl und Kapstadt. Unterwegs kehren Sie in einem Weingut ein, bevor Sie am späten Nachmittag den Heimflug antreten.

Termine und Preise

Start Ende Preis EZ Hinweis
16.07.2022 30.07.2022 2.065 € 430 €


Buchen/Reservieren

25.11.2022 09.12.2022 2.130 € 430 €


Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • 13 Tage Landprogramm
  • 13 Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels/Lodges/Camps
  • 13 Frühstück, 2 Abendessen
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Exkursionen laut Programm
  • Garantierter Fensterplatz im Fahrzeug
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln
  • Eventuelle Visagebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • optionale Exkursionen
  • Reiseversicherungen ggf. mit Ergänzungsschutz COVID-19
  • Kosten für Corona-Tests
  • persönliche Ausgaben.

Vorgesehene Unterkünfte

  • Windsor Hotel
  • Knysna Gästehaus
  • The Craig oder Nature Valley
  • Stormriver Chalet
  • Addo Nationalpark Camp
  • Graaf Reinet Gästehaus
  • Lord Milner Hotel

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  August bis Oktober (weniger Regen, Tiere konzentrieren sich an Wasserlöchern).

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum.

Flugdauer: 11 - 13 Stunden

Geld:Währung: 1 ZAR (Südafrikanischer Rand) = 100 Cents. EURO können in den meisten Hotels umgetauscht werden. Eurocard, MasterCard, American Express, Diners Club und Visa sind weithin gebräuchlich. Nicht alle Einrichtungen akzeptieren Kreditkarten: beispielsweise kann man an Tankstellen nicht damit bezahlen. EC-Karten, die dem Maestro-System angeschlossen sind, können an Geldautomaten in größeren Städten benutzt werden. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima: Da Südafrika südlich des Äquators liegt, sind die Jahreszeiten den unseren entgegengesetzt. Im Kapland dominiert warmgemäßigtes Klima mit Winterregen (April bis September), ansonsten subtropisches Klima mit Sommerregen (Oktober bis März). Die Winter sind allgemein mild; in den Hochebenen kann es recht kühl werden, in den Bergen am Kap und um Natal kann Schnee fallen.

Mobiltelefon: GSM 1800 und GSM 900. Das Mobilfunknetz erstreckt sich auf die meisten städtischen Gebiete. 

Netzspannung: Die Spannung beträgt 250 V / 50 Hertz in Pretoria und 220-230 Volt / 50 Hertz in allen übrigen Landesteilen. Adapter für die südafrikanischen dreipoligen Stecker können vor Ort erworben werden. Sie können Ihre Akkus aber auch über die Fahrzeugbatterie aufladen. Nehmen Sie dazu einen Adapter für einen Zigarettenanzünder-Anschluss mit.

Ortszeit: Während unserer Sommerzeit besteht Zeitgleichheit, während unserer Winterzeit gilt + 1 Stunde.

Sprache: Die Amtssprache ist neben einheimischen Dialekten auch Englisch.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Reiseleitung für Ihren Wunschurlaub

Safarileiter Peter ik

Peter Smulik

Lebt als lizensierter Safarileiter in Kapstadt und führt seit vielen Jahren unsere Reisegruppen durchs Land.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland wurde bis Ende September 2022 ausgesetzt. Seit 01.06. müssen Einreisende nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Für die Einreise ist ein Einreise- und Gesundheitsbogen auszufüllen.

Südafrika hat zahlreiche Landgrenzen wieder geöffnet, mit langen Abfertigungszeiten ist zu rechnen. Alle kommerziellen Seehäfen sind ebenfalls geöffnet. Einreisen zu geschäftlichen oder touristischen Zwecken sind unabhängig von den Voraufenthalten in anderen Ländern über die Flughäfen King Shaka, OR Tambo, Cape Town International, Kruger Mpumalanga und Lanseria möglich.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Vor Ort

Alle Einschränkungen sind aufgehoben.

Der Flugverkehr hat den Normalbetrieb aufgenommen.

Die Maskenpflicht wurde aufgehoben. Der öffentliche Verkehr operiert unter regulären Bedingungen.

Alle Einschränkungen sind aufgehoben.

Alle Einschränkungen sind aufgehoben.

Alle Einschränkungen sind aufgehoben.

Sollten Reisende Symptome zeigen, wird erwartet, dass sie sich selbstständig einem COVID-Test unterziehen.

Werden Reisende während ihres Aufenthaltes positiv getestet, sind sie verpflichtet, sich in ihrer Unterkunft für 7 Tage zu isolieren, so sie symptomatisch sind. Asymptomatisch positiv getesteten Personen ist es freigestellt, sich zu isolieren.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Derzeit gibt es keine COVID-19-bedingten Reiseeinschränkungen im Land.

Die Maskenpflicht und die Abstandsregeln sind aufgehoben.

Alle Einschränkungen sind aufgehoben.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 2. Vorwoche: 2

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Bei der Ausreise über den Internationalen Flughafen Kapstadt sowie auf dem Landweg über die Maseru Bridge müssen alle Personen verpflichtend einen Online-Gesundheitsfragebogen ausfüllen (vgl. 'Einreisebestimmungen').

Personen, die über eine andere See-, Land-oder Luftgrenze ausreisen, müssen das Formular ausdrucken und vor Ausreise händisch ausfüllen.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

[QRRISKOFREI]

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Rückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten müssen generell bereits bei der Einreise die entsprechenden Testnachweise vorlegen. In diesem Fall ist nur ein PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) zugelassen. Ein Impf- bzw. Genesenennachweis ersetzt nicht das negative Testergebnis.

Bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebiete gibt es außerdem keine Ausnahmen für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.