EUROPA

BÄREN, ELCHE, ROBBEN, WALE UND MEHR

Europas Tierwelt ist vielfältig und die Naturgebiete sind leicht zu erreichen. Besuchen Sie die Vogelparadiese der Islas Cies in Spanien und des Donaudeltas in Rumänien. Fotografieren Sie Elche und Bären in Estland, Wisente in Polen oder Wale und Delfine bei den Azoren Portugals.

Man muss nicht immer in die Ferne schweifen – Europa naturkundlich motiviert zu bereisen ist Spitze! Es gibt in unserer Nähe so viele lohnende Natur-Ziele! Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen eine kleine Auswahl vor. Folgen Sie uns in Westeuropa u. a. nach Spanien, in Osteuropa nach Polen, Estland und Rumänien. Und zu Portugals Inselwelten im Atlantischen Ozean - nach Madeira und auf die Azoren. Wir sind sicher, dass Sie unsere Begeisterung teilen: Europa lockt mit so viel so schöner Natur!

Spanien bietet zwei kostbare Juwele, die nicht allen geläufig sind. Die Extremadura im Südwesten liegt an der Grenze zu Portugal und gehört zu den wenigen mediterranen Kulturlandschaften. Mit Steineichenhainen, („Dehesas“), Korkeichenwäldern, Weinanbau-Ebenen und Gebirgsketten. Südlich des Flusses Tajo gibt es große Areale mit fast unberührter Natur. Hier leben Bienenfresser und Blauracke, Großtrappe und Spanischer Kaiseradler. In der Extremadura sollten Sie den Frühling zelebrieren! Dann ist Brutzeit für die meisten Vögel und Blütezeit für Schopflavendel, Affodil und Zistrosen.

Auch Kantabrien kennt nicht jeder. In der abgelegenen Hügel- und Bergwelt von Spaniens Nordosten leben nicht nur Europäische Wildkatzen, sondern auch Iberische Wölfe und Kantabrische Braunbären, dazu Gänsegeier und verschiedene Greifvögel. An der Küste rasten im Herbst zahlreiche Zugvögel auf ihrem Weg nach Süden, und an Land ist die Hirschbrunft in vollem Gange.

Polen punktet mit ausgedehnten Waldgebieten, ja geradezu Urwäldern. In der Waldwildnis von Bialowieza sind heute wieder Wisente zu beobachten, haben Haselhuhn und neun verschiedene Spechtarten ihren Lebensraum. Und die Sümpfe der Biebrza, RAMSAR-Feuchtgebiet, sind Rückzugsgebiet für Wasser- und Sumpfvögel wie Kampfläufer und Doppelschnepfe. Auch den „König der Sümpfe“ sollten Sie sehen: Der Elch liebt diese prächtige Landschaft!

In Estland finden Sie nicht nur Wälder, in denen ebenfalls Elche, aber auch Braunbären, Luchse und Wölfe leben. Braunbären könnten Sie gut zu Gesicht bekommen, wenn Sie eine Nacht in einer Bären-Beobachtungshütte verbringen. Dort tauchen auch Marderhunde als „Neubürger“ auf, und in den frühen Morgenstunden vielleicht ein Auerhahn. Dazu bietet Estland zahlreiche Ostseeinseln, auf denen im Herbst Tausende von Vögeln Rast machen, wenn sie von ihren nordischen Brutgebieten Richtung Süden ziehen. Hier können Sie sogar auf Ringelrobben treffen, die in diesen Breiten eher selten sind. Und dazu noch die besondere Flora in einem Hochmoor-Gebiet genießen.

Rumänien zeigen wir Ihnen auf einer Reise in die Südkarpaten. Hier können Sie wandern oder die Landschaft vom Pferdewagen aus intensiv genießen – nur für größere Strecken sind Sie mit einem Minibus unterwegs. Und „ganz nebenbei“ erfahren Sie viel zur Geschichte der Siebenbürgen-Sachsen – und auch zum „Dracula-Schloss“ in Bran. Sollten sich Rumäniens Braunbären nicht persönlich zeigen, wenn ein Förster Sie zu einem Hochstand führt, dann können Sie die Großen Gesellen beim Besuch des Bärenreservats in Zarnesti ausgiebig beobachten: Hier haben 90 Braunbären ein würdiges Zuhause gefunden; auch Rehe, Füchse und Wölfe.

Sollten Sie begeisterter Vogelfreund sein, dann empfehlen wir Ihnen eine weitere Reisevariante, die Sie zum Donaudelta Rumäniens führt. Sie wohnen auf einem Hausboot und machen Ausflüge mit kleinen Beibooten, um die herrliche Naturlandschaft, UNESCO-Weltnaturerbe, hautnah genießen zu können. Mitsamt ihrer gefiederten Bewohner: von Kormoranen, Reihern, Pelikanen und Löfflern bis zu Grauammer und Moorente.

Portugals Inselwelt im Atlantik lockt mit Walbeobachtungen vom Feinsten! Auf den Azoren können Sie sogar Blauwale beobachten. Zwischen März und Juni sind die arktischen Meeresgiganten auf der Durchreise zu äquatornahen flachen Gewässern, um sich zu paaren und ihren Nachwuchs zu gebären. Einmalig, diese Dimensionen zu erfahren! Bei einer weiteren Reisevariante machen Sie Ausfahrten, um verschiedene Wale zu beobachten – und mit ihnen zu schwimmen! Bei beiden Reisen lernen Sie zwei Inseln der Azoren näher kennen: Pico, die zweitgrößte Insel des Archipels, mit speziellem Weinanbau, Walfangmuseum und dem Pico-Vulkan; Faial, als fünftgrößte Insel des Archipels, mit blauen Hortensienhecken und Yachthafen.

Wenn Sie es vorziehen, Madeira zu besuchen, können Sie sich auf Meeressäuger freuen wie Mönchsrobben, verschiedene Delfine und Pottwale, die sich vor allem von Juni bis Oktober zeigen. Bei Madeira ist es üblich, mit Delfinen zu schnorcheln! Außerdem bietet diese Insel dichte Lorbeerwälder und eindrucksvolle Wasserfälle entlang der „levadas“, die das Wasser aus den niederschlagsreichen Gebieten in die Anbaugebiete im Süden leiten.

Sie sehen schon: Europa hat herrliche Natur zu bieten – und Sie haben die Qual der Wahl.

Alle Reisen können Sie auch „á la carte“ als Individualreisen planen. Besuchen Sie unsere Internetseite www.duma-naturreisen.de und lassen Sie sich zum Natur-Erleben in Europa verführen!